Narrwalla Hei-Ju-Hu

Die Faschingsgarde der Narrwalla Ingolstadt war am 24. Februar bei uns an der Schule zu Gast und legte einen fulminanten Auftritt hin. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrer waren begeistert! Die einen waren bezaubert von dem wunderschönen Kleid der Faschingsprinzessin und den Trikots der Tänzerinnen, die anderen beeindruckt von der Eleganz des Faschingsprinzen und amüsiert von den lustigen Kostümen der "Burschen". Zum Schluss wurde die Garde mit einem standesgemäßen dreifachen: "Narrwalla Hei-Ju-Hu" verabschiedet.

 


Vogelvorträge des LBV

Frau Glosser vom LBV besucht auch heuer wieder alle Klassen. Unterstützt durch viele schöne Bilder bringt sie unseren Klassen vieles über heimische Vögel und Insekten bei.
In diesem Schuljahr haben sich die Klassen folgende Themen ausgesucht:
1. Klassen: Die Wintervögel
2. Klassen: Die Honigbiene
3. Klassen: Den Waldkauz
4. Klassen: Die Vögel am Wasser oder den Waldkauz

 


Kunstprojekt Artikel DK

Dankenswerterweise stellte uns der Donau Kurier folgenden Artikel zur Verfügung:

 


Leseprojekt

Gemeinsam mit vier weiteren Grundschulen in Ingolstadt nehmen unsere vierten Klassen an einem Leseprojekt teil, das von den Rotariern in Ingolstadt großzügig unterstützt und von den Theaterpädagoginnen und dem Lesebeauftragten Herrn Gajic organisiert wird.
Dankenswerterweise stellte uns der Donau Kurier den Artikel zum Projekt aus der Ausgabe vom 11.02.2017 für unsere Homepage zur Verfügung.

 


Eislaufen

Das eisige Wetter nutzten die Klassen 2h, 3h und 4g aus und gingen gemeinsam zum Schlittschuhlaufen in die zweite Eishalle an der Saturn Arena. Die Schüler hatten viel Spaß und selbst Anfänger konnten Dank Pinguin und einer helfenden Hand bald Erfolge auf dem Eis verzeichnen.

Auch die Klasse 2h war sich einig: "Wir wollen unbedingt nochmal Schlittschuhlaufen gehen und freuen uns schon auf den nächsten Besuch der Eisfläche in diesem Winter!"

 


Auf den Spuren der Universitätsstadt

Im Rahmen unseres Heimat- und Sachunterrichtsthemas „Geschichte Ingolstadts“, haben wir, die Klassen 4a und 4b einen kleinen Stadtrundgang gemacht. Gemeinsam sind wir durch den Klenzepark Richtung Innenstadt gelaufen und haben uns dabei verschiedene wichtige Gebäude Ingolstadts angeschaut. Hierzu haben wir die Gebäude Hohe Schule, das Georgianum, das Jesuitenkolleg, Maria de Victoria, das Münster gesehen und durften sogar in den Gartenbereich der Alten Anatomie hinein und uns umsehen. Wir konnten uns so ein reales Bild der Gebäude machen, die wir im Unterricht besprochen hatten.

 



Kunstprojekt

In diesem Schuljahr findet ein besonderes Kunstprojekt an der Schule statt:

                                kleine Künstler groß gemacht

Seit Schuljahresbeginn begleitet der Künstler Sascha Weinberg ein Kunstprojekt der
besonderen Art. Dieses umfangreiche Projekt wertet das Fach Kunst auf, fördert die
ästhetische Erziehung der Kinder, zeigt den Kindern neue Techniken, erzieht zur Achtsamkeit
und fördert die Kreativität. Auch Geduld ist gefragt beim randgenauen Ausmalen, beim genauen
Ausschneiden und Malen mit Acrylfarben. Es ist schon ewas Besonderes einen Künstler so hautnah zu erleben und unter seiner Anleitung eigene Kunstwerke zu gestalten.
Im Rahmen des Projekts lernen die Kinder berühmte Künstler und deren Kunstrichtungen kennen
und gestalten berühmte Bilder z.B. aus dem Impressionismus, Expressionismus und PopArt nach
Weinbergs Entwürfen und Vorgaben nach. Auch seine eigene, besondere Verlaufstechnik mit
Acrylfarben können die Schüler kennen lernen. Glücklicherweise bot der Feselenbau in diesem Schuljahr noch ausreichend Platz, um eine Kunstwerkstatt einzurichten.
So ein umfangreiches Projekt kostet natürlich eine Menge Geld. Dank eines Ingolstädter Erblassers und dem Förderverein unserer Schule ist es möglich, dieses Projekt durchzuführen.
Es bereitet den Kindern natürlich Spaß mit Pastellkreiden, Acrylfarben, Malvorlagen usw. zu arbeiten.
Am Ende des Schuljahres ist eine Abschlussveranstaltung in Form einer Vernissage geplant zu der wir natürlich unsere Eltern und geladene Gäste erwarten. Die Werke der Kinder sollen dabei
gewürdigt und anschließend versteigert werden.
Wir hoffen, dass wir mit dem Erlös im kommenden Schuljahr dieses Projekt weiter führen können.

 


Weihnachtstheater

Mehr als 40 Kinder beteiligten sich an der Aufführung des Weihnachtsstückes "Der Engel, der immer zu spät kam". Die Schulspielgruppe wurde von der Flötengruppe, der Musik-AG und dem Chor musikalisch unterstützt. Nach wochenlangem Üben führten die kleinen Künstler das Musikstück am Morgen in der Turnhalle den Mitschülern und Mitschülerinnen vor. Am Abend besuchten dann die Eltern der Akteure die Aufführung und bedankten sich mit großem Applaus für die sehr gelungene Vorstellung.

 


Schnupperkurs Judo

Jens Keidel und seine Mitarbeiterin ließen die Kinder der 3. und 4. Klassen in die Sportart Judo hineinschnuppern.
Mit viel Freude und Engagement beteiligten sich die Schüler und versuchten sich auch gleich an den beigebrachten Judogriffen. Viele Kinder fanden Gefallen an der Sportart.

 



Beuch im Rathaus


Die 4. Klassen besuchen das Rathaus

 

Am 28. November unternahmen die 4. Klassen der Wilhelm-Ernst-Grundschule einen Unterrichtsgang zum Rathaus. Ingolstadt besitzt vier Rathäuser, wir durften in das alte und neue Rathaus hineinschnuppern. Im großen Sitzungssaal spielten wir eine Stadtratssitzung nach und erfuhren viele interessante Dinge zur Gemeinde Ingolstadt. Auch in den Keller führte unser Weg. Dort befindet sich der Fundkeller mit vielen Fahrrädern, die zweimal im Jahr versteigert werden, falls sich ihre Besitzer nicht melden. Ein besonderer Höhepunkt unseres Besuches war ein zufälliges Treffen mit dem Oberbürgermeister Dr. Lösel, der uns in sein Büro einlud und sich unseren Fragen stellte. Vielen Dank!

 


Nikolaus


Am 6. Dezember besuchte der Bischof Nikolaus alle ersten Klassen. Anschließend trafen sich alle Klassen in der Aula und begrüßten ebenso den Nikolaus und seinen kleinen
Engel. Alle Kinder erhielten vom Nikolaus (gesponsert vom Elternbeirat) einen Bischof Nikolaus aus Schokolade.

 

Am Mittwoch erzählte Herr Sirt über das Leben von Bischof Nikolaus in der Stadt Myra in der Türkei.  Frau Umlauf erklärte die Kleidungsstücke eines Bischofs und deren
Bedeutung. Außerdem wurde die Spendenaktion zu Gunsten der armen Kinder der Welt eröffnet.


Blick hinter den Vorhang

Eine ganz besondere Vorstellung erlebte die Klasse 4g der Wilhelm-Ernst-Grundschule Ingolstadt im Stadttheater. Sie durfte während der Endprobenwoche zum Stück „Frau Holle“ den Theatermachern über die Schulter schauen. Fast ganz allein saß die Klasse im riesigen Zuschauerraum des Großen Hauses und erlebte, wie Theater gemacht wird. Das Bühnenbild war zwar aufgebaut, aber die Schauspieler hatten keine Kostüme an, es wurde gesungen, aber nur mit Lippenbewegungen, weil der betreffende Schauspieler krank war und seine Stimme schonen musste, oft wurde eine Szene wiederholt und diskutiert, wie man diese noch weiter verbessern kann. Und auch die Klasse 4g durfte mitwirken: Immer wieder wurden die Schüler von der Regisseurin befragt, wie ihnen die jeweilige Stelle des Stücks gefallen hat. Am Schluss durfte dann jeder auch hinter den berühmten Vorhang schauen, selber auf die Bühne gehen und sich einen Eindruck über manchen Theatertrick machen – welche, wird hier nicht verraten!

Die Klasse 4g mit Theaterpädagogin Kathrin Lehmann , die zu diesem Besuch eingeladen hat.


Walderlebniszentrum Schernfeld

Am 6. Oktober besuchten die Klassen 3a und 3h das Walderlebniszentrum Schernfeld. An vielen
verschiedenen Stationen konnten sich die Schüler über die Pflanzen des Waldes informieren.
In kleinen Gruppen wanderten die Kinder immer dem Wegweiser "gelber Hase" folgend, den
Parcour entlang und lernten dabei vieles über Baumarten. Auch das Klettern kam nicht zu kurz.
Zum Schluss wärmten wir uns im Waldwieselhaus auf, indem ein großer Brennofen für
behagliche Wärme sorgte.

 

 



Wandertag der 2. Klassen

Nachdem es die letzten Tage ununterbrochen geregnet hatte, glaubten wir schon gar nicht mehr daran, dass wir unseren Wandertag heute wirklich durchführen konnten. Aber die Sonne war uns wohl gesonnen und so zogen wir los. Nach einem Rundweg durch den Klenzepark zum Neuen Schloss, vorbei am Herzogskasten und dem Reduit Tilly, machten wir beim Donauufer Brotzeitpause. Gestärkt dürften wir uns dann am Spielplatz austoben und die verschiedenen Spielangebote nutzen. Hoffentlich gibt es noch viele weitere so freundliche Herbsttage für uns.