Verabschiedungsfeier unserer 4. Klassen

 Heute hieß es, für unsere 4. Klassen - Abschied nehmen! Vier

Jahre waren sie nun Schülerinnen und Schüler der Wilhelm- Ernst- Grundschule. Jetzt

sind sie bereit für ihren Weg an ihre weiterführenden Schulen. Gemeinsam wurde in

der Turnhalle eine kleine Abschiedsfeier im Rahmen der Schulfamilie

veranstaltet. Die 3. Jahrgangstufen untermalten die Feierlichkeit mit Gesang,

Tanz und Theater. Am Ende erhielten alle Schülerinnen und Schüler von Frau

Raith ein Abschiedsgeschenk.

Wir wünschen euch für euren weiteren Weg alles Gute!

 


Entenrennen

Wie schon in den vergangenen Jahren ging auch dieses Jahr unsere Schulente „Wilhelmina“ beim Donauentenrennen an den Start.


Ausflug auf den Bauernhof
Am letzen Donnerstag, den 19.7.2018, erlebten wir (die Klasse 2cG, Frau Tröger und Frau Brückl) einen tollen Tag auf einem Bauernhof in Langenbruck.  
Dort durften wir Kühe füttern, dem Mähdrescher zusehen, lernen wie ein "Heu-Aufzug" funktioniert, Hühner füttern und fangen, ... wobei sich Letzteres als ziemlich schwierig herausstellte... Das Fühlen von verschiedenen Materialien und Gegenständen in den Fühlkästen machte großen Spaß. 
Besonders gut hat uns das Streicheln der Schafe gefallen. Allerdings war es für einige von uns gar nicht so leicht, ruhig stehen zu bleiben, als die Schafe auf uns zu gelaufen kamen. Am Schluss durften wir den kleinsten Lämmchen sogar noch Namen geben.
Wir bedanken uns bei Familie Ott aus Langenbruck für den erlebnisreichen Tag auf ihrem Bauernhof!
 
Geschrieben von Klasse 2cG

Wir haben das Seepferdchen!

Endlich ist es soweit. Die Abnahme des

Seepferdchen-Abzeichens war der Höhepunkt der diesjährigen Schwimm-AG der Wilhelm-Ernst-Grundschule. Jeden Dienstagnachmittag trainierten die Zweitklässler im neuen Sportbad das Schweben, Gleiten, Tauchen und die ersten Übungsformen des Brustschwimmens. Mit viel Freude und Engagement erlernten die Kinder die Bewegungen im Wasser. Nun kann sich der Erfolg sehen lassen: 18 Schüler und Schülerinnen der 2. Klassen bekamen zum Schuljahresende

das Seepferdchen-Abzeichen überreicht.

Herzlichen Glückwunsch. Wir sind stolz auf euch.

 

Geschrieben von S. Schlummer; S. Zächelein


Unser Schullandheimaufenthalt in Nürnberg – Klasse 3a und Klasse 4a

 

Wir waren vom 9.7.-11.7.18 in Nürnberg im Schullandheim. Mit dem Zug ging es um 10:00 Uhr in Ingolstadt los. Die Jugendherberge war in der alten Burg. Unsere Zimmer waren im 5. bis 7. Stockwerk, darum hatten wir eine tolle Aussicht über die ganze Stadt.

Am ersten Tag konnten wir uns die Burg genau anschauen, lernten die Wappen der Stadt kennen und malten unsere eigenen Wappen. Als Bürger aus dem Mittelalter verkleidet sind wir durch Nürnberg marschiert und haben viel erfahren. Abends durften wir endlich in unsere Zimmer und es gab Schnitzel mit Kartoffeln und Cocktails.

Leider konnten wir in der ersten Nacht nicht so gut schlafen, weil andere Schulklassen

sehr lange sehr laut waren. Zum Glück haben Frau Fischer, Frau Braun und der

Nachtwächter uns geholfen! Am Dienstag hat es leider geregnet und wir mussten unseren

Plan ändern. Trotzdem gingen wir in den Regen und spielten mittelalterliche Spiele. Besonders das Wikinger-Schach war aufregend und spannend. Nachmittags gingen wir ins Spielzeugmuseum. Dort durften wir spielen, tolle Dinge kaufen und durch ein Labyrinth laufen.

Auf dem Felsen vor der Burg haben wir viele Stunden gespielt und geklettert. Abends gab es eine Nachtwanderung, einige Kinder durften stattdessen das Fußballspiel Frankreich gegen Belgien schauen. In dieser Nacht gab es keine Probleme, außer ein bisschen Heimweh bei manchen Kindern. Leider war am Mittwoch das Schullandheim wieder vorbei. Zum Abschluss besichtigten wir den tiefen Brunnen und den hohen Sinnwellturm. Auf dem Weg zum Bahnhof gab es für alle noch ein leckeres Eis! Einige von uns wären sehr gerne länger geblieben, aber wir freuten uns alle sehr auf unser Bett! Das war wirklich ein tolles Erlebnis!

 

Eure 3a und 4a

 


Die Wilhelm-Ernst-Grundschule erstrahlt in neuem Glanz - sei ein Teil davon!“

Zur Neugestaltung des Schriftzuges „Wilhelm-Ernst-Grundschule“ im Eingangsbereich unserer Schule wurden alle Schülerinnen und Schüler aufgerufen an einem schulinternen Malwettbewerb teilzunehmen. Sie durften ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihr Wunschdesign für die einzelnen Buchstaben entwerfen.

Die gesammelten Vorschläge wurden im Schulhaus präsentiert und jedes Kind durfte für sein Lieblingsdesign abstimmen.

Nach der Stimmenauszählung steht der Gewinner fest! Im diesem Design werden die neuen Buchstaben erstrahlen.

Die Schülerinnen und Schüler der 4.Klassen gestalten nun unter der fachlichen Leitung von Frau Christine Strasser alle Buchstaben für den neuen Schriftzug.

 

Geschrieben von S. Hoffmann


Besuch in der Backstube Wünsche in Gaimersheim

Die Klasse 4b besuchte am 28. Juni die Backfabrik Wünsche in Gaimersheim. Aus hygienischen

Gründen war es erforderlich spezielle Schutzkleidung anzuziehen, was die Klasse

natürlich sehr lustig fand. Als erstes durften wir gleich selbst zur Arbeit

schreiten und Amerikaner mit Schokoguss glasieren und mit Dekomaterial

garnieren. In der Halle, in der das Feingebäck hergestellt wird, waren gerade

die Puddingschnecken an der Reihe. Anschließend wurden wir vorbei an den

riesigen Rührschüsseln, an den Männern die die Laibe formten, der Gärkammer bis

hin zu einem haushohen Backofen geführt. Gerade als wir dort ankamen schoss ein

Bäcker hunderte von Brotlaiben in den Backofen ein. Schließlich ging es weiter

zu den Backöfen für Semmeln und Feingebäck und dann in die Brezenhalle. 90000

Brezen werden hier täglich von Hand geschlungen und gebacken. Auch wir durften

das Brezenformen ausprobieren. So ganz einfach war das jedoch nicht und es

bedarf schon einiger Übung, um richtige Brezen zu schlingen. Schließlich sahen

wir auch noch die Maschine, in der die Brezen mit Lauge eingesprüht wurden und

schließlich zum Backen transportiert wurden. Im Anschluss an die Führung

durften wir noch in die Kantine und wir konnten uns bei einem Getränk und einer

leckeren Nuss- oder Puddingschnecke stärken.

 

Geschrieben von E. Raith

 


Piraten lesen nicht!

Auch Piraten haben es heute schwer. Es ist fast unmöglich, richtig gute Beute zu machen und das Essen ist knapp. Immer nur Kartoffelsuppe – wie soll da ein Pirat noch bei Kräften und vor allem bei Laune bleiben?

Durch Zufall erhalten die Piraten doch noch ihre Chance auf den großen Fang durch den Fund einer Schatzkarte, doch die Sache droht an einem Bildungsproblem zu scheitern. Piraten lesen nicht, weil sie in der Regel nicht gelernt haben zu lesen. Wie wichtig diese Fähigkeit jedoch ist, lernt die Mannschaft im Laufe des Stücks und am Ende kommt es dann doch noch zu einem Happy End.

 

Die Sommeraufführung am 21.6.2018 wurde gestaltet von der AG Schulspiel unter der Leitung von Frau Bettina Krapf, den AGs Chor und Flöte unter der Leitung von Frau Birgitta Heß, sowie der Musik-AG unter der Leitung von Frau Karin Brückl. Auch die Klasse 2cG beteiligte sich mit tollen Beiträgen, so dass es insgesamt eine sehr gelungene Aufführung war.

 

Geschrieben von B. Krapf


Instrumenten-Schnuppern in der Simon-Mayr-Sing-und Musikschule

Wir, die Klasse 4cG aus der Wilhelm-Ernst-Grundschule, besuchten am Freitag, 15.6.2018

die Simon-Mayr-Sing- und Musikschule. Dort wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt – eine Gruppe war bei Frau Recknagel, die andere bei Frau Schimandl.

Uns wurden verschiedene Instrumente vorgestellt und wir durften sie selbst einmal spielen:

Klarinette, Violine, Gitarre und E-Gitarre, Querflöte, Kontrabass und Klavier.

Dabei lernten wir die Instrumente näher kennen und haben sehr viel über diese

Instrumente gelernt.

Das war ein spannender Vormittag für unsere Klasse und hat uns allen viel Spaß gemacht.

 

Geschrieben von der Klasse 4cG

 


Moscheebesuch der Religionskasse

Mit den Schülern der 4. Klassen besuchten wir die Moschee in Ingolstadt. Herr Sirt und einige seiner Schüler und Schülerinnen zeigten uns zum Beispiel Gebetshaltungen und erklärten den Gebetsraum. Als nächstes besuchen wir die Kirche St. Augustin.


Schulfest 2018

 

Am 11. Mai 2017 fand unser Schulfest unter dem Namen "Spiel- und Lernfest" statt.

Nach einer kurzen Begrüßung der Schulfamilie durch Frau Raith, wurde das Fest mit unserem offiziellen Schulrap eröffnet. Wir danken der Klasse 2cG für die gelungene Performance.

Anschließend konnten die Eltern, Großeltern und Geschwister gemeinsam mit ihren Schulkindern das Schulgebäude und ihre Klassenräume erkunden und verschiedene Lernstationen ausprobieren. Es wurde im Schulhaus gemeinsam geschrieben, gebastelt, konstruiert, gebacken und musiziert.

Der Elternbeirat sorgte während des Vormittags für das körperliche Wohlbefinden.

Ein großer Dank geht an alle Mitwirkenden und Besucher, die ein gelungenes "Spiel- und Lernfest" 2018 erst ermöglicht haben.

 

 

 


Halbmarathon Ingolstadt

Nach monatelangem Training war es am 28. April endlich soweit. Bei bestem Laufwetter ging die Wilhelm-Ernst-Grundschule beim ODLO-Halbmarathon mit einer Staffel an den Start. Zwei Schülerinnen und vier Schüler lieferten unter lautstarkem Jubel der Fans an der Strecke ein beherztes Rennen ab und kamen mit einer Gesamtzeit von 2h4min stolz und glücklich ins Ziel. Zur Belohnung erhielten die eifrigen Läuferinnen und Läufer eine Medaille und konnten sich anschließend bei der Pasta-Party die leckeren Nudeln schmecken lassen.

 

Geschrieben von N. Pütz


Einer für Alle, Alle für Einen!

 

Am Montag, den 14.Mai 2018, besuchte die Klasse 3bG der Wilhelm-Ernst-Grundschule die Ingolstädter Berufsfeuerwehr.

 

Angekommen bei der Feuerwache wurden wir freundlich von Feuerwehrmann Michael begrüßt, der uns sogleich durch die Wache führte und uns rund um die Aufgaben und Abläufe aufklärte. Begeistert von den Gängen mit den Rutschstangen, wo wir auch einen Blick ins Tiefe erhaschen konnten, ging es von den Schlafräumen, Küche und Speisesaal, runter in den Keller. Dort befindet sich der Trainingsraum mit einer Endlosleiter, Laufband und einem Hindernisparcours, den wir bestaunen konnten. Feuerwehrmann Michael kletterte sogar in einen kleinen Tunnel, um uns vorzuführen, dass dies keine leichte Aufgabe sei und man sehr aufmerksam sein muss, um in Notfallsituationen einen klaren Kopf zu behalten.

 

Nach diesen spannenden Eindrücken ging es in die Fahrzeughalle. Jedoch ertönte plötzlich der Alarm und die Feuerwehr musste für einen größeren Einsatz ausrücken. Wir bestaunten das reibungslose und schnelle Ausrücken des Einsatzleitwagens, dicht gefolgt von den Löschfahrzeugen und dem Rettungswagen. Mit großen Augen ging es in die Halle, in der wir uns die anderen Fahrzeuge und deren Ausrüstung genauer ansehen durften. Anschließend zog sich ein Kollege die komplette Feuerwehrausrüstung für uns an, sogar mit Atemschutzmaske!

 

Unsere vielen Fragen wurden geduldig beantwortet und als die ausgerückten Rettungsfahrzeuge wieder zurückkamen, war die Zeit leider auch schon um. Wir fuhren begeistert und mit tollen Eindrücken in die Schule zurück. Danke Berufsfeuerwehr Ingolstadt für den spannenden Vormittag!

 

Geschrieben von K. Kiosja

 


Stadtführung  der Klasse 4b

Die Klasse 4b wandelte am 08. Mai auf den Spuren der

ehemaligen Ingolstädter Universität, die 1472 in Ingolstadt gegründet und 1800

nach Landshut verlegt wurde. Stationen waren die Alte Anatomie,

die Hohe Schule, das Georgianum, das Münster, das Jesuitenkolleg und die Maria

de Victoria Kirche. Im Münster standen wir vor der Gruft, in der Ludwig der Bucklige und Stephan der II. begraben sind.

Außerdem schauten wir uns die Rückseite des Hochaltars an, auf der Szenen aus

dem damaligen Universitätsleben zu sehen sind. In der Maria de Victoria betrachteten wir das

Deckengemälde der Gebrüder Asam und betrachteten den Jungen mit dem Pfeil und Bogen. Faszinierend war, dass es schien, als ob der Pfeil uns verfolgen würde. Zum Schluss schlenderten wir zum Neuen Schloss. Dort legten wir im Hof eine Pause ein. Auf dem Weg nach Hause warfen wir noch einen Blick auf das alte Feldkirchner Tor, das zur Zeit renoviert wird und wieder für den Durchgang hergerichtet wird.

 

Geschrieben von E. Raith

 


Ramadama

Auch dieses Jahr machten wir uns in unserem Schulviertel an die Arbeit und sammelten Müll.

Dabei konnten wir leider wieder einmal feststellen, wie achtlos die Leute ihre Bonbonpapiere, Taschentücher oder leere Flaschen wegwarfen. Aber auch viele lustige Fundstücke waren darunter, wie zum Beispiel Socken und Spielfiguren.

Am Ende hatte jede Klasse mehrere Mülltüten gut gefüllt. Zur Belohnung gab es Getränke und Würstlsemmeln, die vom Elternbeirat bereitgestellt wurden.

 

Geschrieben von T. Tröger

 


Der Frühling ist da - Die Vögel zwitschern.

Die Temperaturen werden wärmer, die Bäume grüner und die Tage länger. Die Vögel beginnen wieder zu zwitschern und ihre Eier auszubrüten – der Frühling ist da!

Wir wollten mehr über die häufigen Vogelarten wissen, die wir nun aus allen Ecken wieder trillern hören können. Unsere Expertin Frau Glosser vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) stellte uns in ihrem spannenden Vortrag „Vögel im Wald“ einige heimische Vogelarten näher vor. Dabei erfuhren wir viel Neues, zum Beispiel, dass der Zaunkönig weniger als ein Zuckerwürfel wiegt, dass der Kleiber eine Piratenbinde um seine Augen trägt und dass der Eichelhäher der Wächter und Gärtner des Waldes ist. Besonders aufmerksam waren wir, als Frau Glosser von einem Buntspecht erzählte, der sie jeden Tag in ihrem eigenen Garten besuchen kommt. Zum Schluss bekamen wir sogar noch ein kleines Geschenk als Erinnerung.

 

Geschrieben von der Klasse 3bG


Zahnarztbesuch

In der Woche nach den Osterferien besuchte die Zahnärztin Frau Dr. Grundheber alle Klassen. Ausführlich wurden die verschiedenen Zähne und deren Aufgaben besprochen. Anschließend wurde im Modell das richtige Zähneputzen geübt. Nun wissen wieder alle: Dreimal am Tag drei Minuten lang putzen ist optimal. Auch die gesunde Ernährung ist wichtig für starke Zähne.

Zum Abschluss bekamen alle Kinder ein kleines Geschenk: eine neue Zahnbürste im

passenden Zahnputzbecher. Vielen Dank dafür!

 

Geschrieben von N. Heumann

 


Es lebe der Sport!

In der Paul-Wegmann-Halle fand am Dienstag, den 20.03.2018 der Geräteturntag für alle Grund- und Förderschulen der Stadt Ingolstadt statt. Auch die Klassen 3a und 3bG der Wilhelm-Ernst

Grundschule ließen sich von dieser sportlichen Herausforderung locken.

In der großen Sportanlage angekommen, machten wir alle erst einmal große Augen, als wir die riesige Aufbauten sahen. Nach einem kurzen Aufwärmen, gemeinsam mit den anderen

Ingolstädter Grundschülern, konnten wir die einzelnen Geräte ausprobieren. Wir bewiesen unseren Mut und testeten unser Geschick im Balancieren, Stützen, Schwingen und Springen.

Vor allem beim Bockspringen waren viele vom Ehrgeiz gepackt.

 

Herzlichen Dank an den Arbeitskreis Sport für dieses tolle Erlebnis!

 

Geschrieben von N. Ammon


Der "Mathematiktag"

Am Donnerstag den 15.03.2017 hieß es wieder "Ran an die Aufgaben und losgeknobelt!". Wie schon in den vergangenen Jahren, nahmen auch heuer wieder über 90 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Ernst-Grundschule am internationalen Känguru-Mathematikwettbewerb (3./4. Jahrgangstufe) oder am Mini-Känguru-Mathematikwettbewerb (1./2. Jahrgangstufe) teil.

 

Jetzt sind die Teilnehmer gespannt, welche Ergebnisse sie erzielen konnten.

Aber Eines ist jetzt schon klar, es waren wieder knifflige und herausfordernde Aufgaben, denen sich jeder einzelne Schüler mit viel Durchhaltevermögen und Motivation gestellt hat!

 


Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Am 01.03.2018 fand im Foyer des Stadttheaters der diesjährige Lesewettbewerb statt. Für die Wilhelm-Ernst-Grundschule ging Alisa aus der 4b an den Start. Sechs Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Grundschulen lasen zuerst aus ihrem Buch einen geübten Text vor und präsentierten anschließend einen fremden Text. Obwohl Alisa schön und ausdrucksvoll gelesen hat, gewann eine Mitstreiterin. Als Belohnung für die Teilnahme am Lesewettbewerb erhielten alle Kinder einen Buchgutschein.

 

Vielen Dank an den Rotary-Club Ingolstadt Kreuztor, der dieses Projekt seit vielen Jahren unterstützt.

 

Geschrieben von A. Kurz

 


Futter für die Schulvögel

Auch in diesem Schuljahr besuchte Frau Glosser vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) die Klassen der Wilhelm-Ernst-Grundschule, um den Kindern mehr über die spannende Welt der Vögel zu berichten.

Beim Vortrag zum Thema „Wintervögel am Futterhaus“ erfuhren die Kinder der Klasse 1dG, wie wichtig es ist gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist, unsere Singvögel mit geeigneter Nahrung zu unterstützen.

Da auch auf dem Schulgelände eine Reihe heimischer Singvögel zu Hause ist, war schnell klar, dass das neue Wissen über die Vogelfütterung in die Tat umgesetzt wird. Gleich am darauffolgenden Tag fertige die Klasse 1dG so genannte Energiekuchen. Dabei handelt es sich um ein Gemisch aus Fett und verschiedenen Sämereien. Diese wurde anschließend von den Schülern auf den Bäumen und Sträuchern des Schulgeländes angebracht und siehe da – schon ein paar Tage später, war alles restlos aufgepickt.

 

Geschrieben von L. Hermann


Kleidungsschwimmen der Klasse 4a

Nein, meine Schwimmklasse (die Klasse 4a) hat nicht einheitlich ihr Schwimmzeug vergessen. Auf unserem Plan stand heute das Schwimmen mit Kleidung. Zuerst überlegten wir gemeinsam, warum wir das heute ausprobieren wollten. Schnell kamen die Schüler darauf, dass man selten Badebekleidung trägt, wenn man plötzlich im Wasser landet. Nach einem ersten Badegang mit Hose und Pulli bemerkte jeder die Schwierigkeiten. Nachdem sich aber doch jeder relativ sicher im Wasser bewegen konnte, starteten wir mit der Rettung. So versuchten die Kinder nun, sich gegenseitig ans rettende Ufer zu bringen, was gar nicht so leichte war wie angenommen. Alles in allem eine etwas andere Schwimmstunde, bei der wir auch von anderen Badegästen neugierig beäugt wurden.

 

 Geschrieben von H. Klawunn


Kunterbunte Sprachvielfalt -

Wir gestalten ein Plakat für den Ingolstädter „Tag der Muttersprache“

 

Wir wissen, dass an unserer Schule Kinder ganz unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten sind. Und das finden wir toll!

Auch in unserer Ethik-Gruppe sind unterschiedliche Sprachen vereint. So passte es gut, dass wir die Möglichkeit hatten, am Ingolstädter „Tag der Muttersprache“, mit einem Plakat mitzuwirken. Also entwarfen wir in unserer Ethik-Gruppe der 4. Klassen ein Puzzle, in dem sich jedes Kind mit der Sprache vorstellte, die zu Hause gesprochen wird.

Zum Ende unserer Arbeitsphase hin, entstand ein kunterbuntes Riesenpuzzle. Genauso kunterbunt, wie auch unsere Kulturen und Nationalitäten der Kinder unserer Schule sind.

 

Nachtrag: Leider musste der „Tag der Muttersprache“ (geplant am 23.02.2018) abgesagt werden, weil die Referentin erkrankt war. Nun finden wir bestimmt einen schönen Platz für unser Plakat in unserem Schulgebäude.

 

Geschrieben von T. Fischer

 


Schulentscheid im Vorlesewettbewerb am 08. Februar

Nachdem die Klassen ihren besten Vorleser gekürt hatten, war

es am 08. Februar so weit: Der Schulsieger musste bestimmt werden. Aus der

Klasse 4dG trat Selina Vogl an. Die Klasse 4cG wurde von Milica Curcic

vertreten. Klara Salzwedel hatte den Sieg in der Klasse 4a geholt. Nur die 4b

hatte da größere Schwierigkeiten. Ihre eigentliche Siegerin Nora Koller war am

Schulentscheid leider krank. Alisa Schneider, die Klassenzweite, sprang aber ohne Probleme für die Klasse ein.

Nachdem ihr Vater ihr noch schnell das Buch vorbeigebracht hatte, konnte es schon losgehen. Die lesebegeisterte und erfahrene Jury bestand aus unserer Rektorin Frau Raith, einer ehemaligen Lehrerin Frau Bergmeier und eines pensionierten Schulleiters Herrn Josef Braun.

Zuerst durfte jedes Kind seinen selbstgewählten unvorbereiteten Text vorlesen. Dann wurde es spannend. Alle Kandidatinnen mussten den Raum verlassen. Nacheinander wurden sie wieder hereingeholt. Jeder las die Geschichte „Der kleine Wintergeist feiert Fasching“ vor, so konnten Publikum und Jury die Leseleistung direkt vergleichen. Nun zog sich die Jury zur Beratung zurück – was sicher kein leichter Job war. Nach quälend langen Minuten kamen sie wieder. Frau Raith

lobte unsere Vorleserinnen, zeigte sich aber auch erstaunt, dass überhaupt keine Jungs vertreten waren. Bevor es zur Verkündung kam, erklärte Frau Raith, dass es für die Jury lediglich einen 1. Platz und drei 2. Plätze gab, da alle Kinder wirklich toll gelesen hatten. Nachdem die 2. Plätze vergeben waren, stand die Ersatzleserin Alisa Schneider als Siegerin der Wilhelm-Ernst-Grundschule fest. Die Jury begründete ihre Entscheidung auch damit, dass Alisa ja beinahe unvorbereitet in den Wettkampf gegangen war und doch so eine gute Leistung abgeliefert hatte. Verständlicherweise waren unsere 2. Plätze etwas enttäuscht, aber es hat sich dennoch gezeigt, dass wir ganz wunderbare Leserinnen (und bestimmt auch Leser) in unseren 4. Klassen haben.

Als begeisterte Leser erhielten alle Kandidatinnen einen Buchgutschein für eine Ingolstädter Buchhandlung, um sich gleich wieder an neue Geschichten heranzuwagen.

 

Alisa wird nun am 1. März gegen die anderen Sieger der Ingolstädter Schulen antreten.

Wir alle drücken ihr fest die Daumen!!!

 

Geschrieben von H. Klawunn


Traditioneller Faschingsbesuch der Narrwalla

Mit Traditionen soll man bekanntlich nicht brechen. Deshalb besuchte die Faschingsgarde der Narrwalla Ingolstadt auch in der diesjährigen "närrischen Zeit". Am 09. Februar präsentierten sie uns ihren aktuellen Showtanz und stimmten uns auf unsere Faschingsferien ein. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrer waren begeistert!

Für eine Lehrerin - Frau Kraus- sollte es ein ganz besonderer Faschingsauftritt werden. Ihr wurde feierlich der Faschingsorden des Vereins überreicht.

Zum Schluss wurde die Garde mit einem standesgemäßen dreifachen: "Narrwalla Hei-Ju-Hu" verabschiedet.


Unsere Fantasiestadt 

Im Rahmen des Kunst und Heimat- und Sachkundeunterrichts entstand in der Klasse 4b eine Fantasiestadt.

Lediglich mit etwas Verpackungsmaterialien, ein wenig Acrylfarbe, Naturmaterialien und viel Kreativität gestalteten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes "Kindolstadt".

 


AG Kochen: Bratäpfel aus der Pfanne – ein Winterrezept

Jeden Dienstag wird in unserer Schulküche fleißig geschnippelt, gemischt und gegessen, denn dann ist die AG gesundes Kochen.

Normalerweise halten wir uns auch an das „Gesunde“, aber vor Weihnachten kamen auch wir nicht um die Weihnachtsleckereien herum. Nachdem wir Anfang Dezember unsere Familien mit Plätzchen versorgt hatten, gab es das nächste Mal Bratäpfel aus der Pfanne. Allerdings verzichteten wir dabei auf Butter, Sahne oder Marzipan, denn dann sind sie gesünder!

 

Vielleicht hast du ja Lust, sie auch einmal zu probieren? Hier ist das Rezept:

 

Zutaten:

4 bis 6 Äpfel

1-2 TL Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)

100 g gehackte oder halbe Walnüsse

100 g Mandelblättchen

1 TL Zimt

100 g Zucker

fertige Vanillesoße mit wenig Fett

 

  •  Zimt und Zucker miteinander vermischen
  • Äpfel waschen, mit einem Apfelausstecher entkernen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden
  • Öl in der Pfanne erhitzen
  • Apfelscheiben in der Pfanne bei mittlerer Stufe etwa 5 bis 7 Minuten braten, bis sie goldbraun und weich sind; zwischendurch mit Zimtzucker bestreuen und wenden
  • Achtung! Damit der Zimtzucker nicht verbrennt, darf die Pfanne nicht mehr zu heiß sein.
  • Apfelscheiben auf einem Teller anrichten, darüber Vanillesoße und Nüsse geben

aus: www.kidsweb.de

Geschrieben von T. Tröger


Unsere Adventsfeier in der Schulaula

Auch in diesem Jahr nahmen wir uns die Zeit für eine gemeinsame Adventsfeier. Alle dritten und vierten Klassen verkürzten sich die Wartezeit auf Weihnachten mit Liedern und Gedichten. Von besinnlich bis flott, es war für jeden etwas dabei. Jetzt kann Weihnachten kommen!


Der Weihnachtstraum

Lisa, ein sechsjähriges Mädchen, ist schon sehr aufgeregt, weil Weihnachten vor der Tür steht. Eines Abends schläft sie ein und träumt einen Traum...

Im Traum suchen Lisa und ihr Kuschelbär Kasimir den Weihnachtsmann. Dabei lernen sie viele neue Freunde kennen: Micha Maus von Mäusezahn, Ferdi die Vogelscheuche, das Rabenehepaar Rudi und Trudi, die sprechenden Fliegenpilze und die Bäume. Endlich finden sie auch den Weihnachtsmann. Doch der kann den Kindern dieses Jahr keine Geschenke bringen, weil die böse Eishexe den Schlüssel zum Geschenkelager gestohlen und verhext hat. Wird dieses Jahr Weihnachten ausfallen?

Lisa und ihre Freunde erleben, wieviel Kälte und Hass von der Eishexe ausgehen, und sie erfahren, dass durch Miteinander und Zusammenhalt vieler Freunde das Böse besiegbar ist. Als Gemeinschaft sind sie stark, gemeinsam können die Freunde dem Weihnachtsmann helfen, sodass es doch noch ein freudiges Weihnachtsfest geben kann.

 

Die Weihnachtsaufführung am 14.12.2017 wurde gestaltet von der AG Schulspiel unter der Leitung von Frau Bettina Krapf, den AGs Chor und Flöte unter der Leitung von Frau Birgitta Heß, sowie der Musik-AG unter der Leitung von Frau Karin Brückl. Auch die Klasse 2cG beteiligte sich mit einem Beitrag.

 

Geschrieben von B. Krapf

 


Fußballturnier im Augistinviertel


Abschlusseislaufen unserer "Zweitklässler"

Letzten Freitag, den 8.12.17, fuhren die zwei Ganztagsklassen der 2. Jahrgangsstufe zusammen in die Saturn-Arena zum Eislaufen. 

Viele Kinder der Klasse 2dG standen zum ersten Mal auf den "Kufen". Mit Hilfe der "Fahr-Lern-Pinguine" konnten auch sie sich bereits nach kurzer Zeit sicher auf dem Eis bewegen und hatten - wie alle Kinder - jede Menge Spaß auf dem Eis. 

Die Klasse 2cG besuchte die Ingolstädter Eishalle bereits zum dritten Mal. Voller Stolz können wir sagen, dass jetzt jeder Schüler ohne "Pinguin" seine Runden drehen kann. Vor wenigen Wochen standen auch in dieser Klasse einige Kinder zum ersten Mal auf Schlittschuhen. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Ingolstadt für die Kostenübernahme der Busfahrten, der "Stadtbus Ingolstadt GmbH" für den zuverlässigen Transport und den Stadtwerken Ingolstadt - insbesondere dem Team der Saturn-Arena - für das tolle Angebot, den Kindern kostenlos (mit Ausnahme der Leihgebühr für Schlittschuhe) das Eislaufen zu ermöglichen.


„Hurra, der Nikolaus war da!“

Auch in diesem Schuljahr besuchte der Nikolaus die Kinder der Wilhelm-Ernst Grundschule. In den ersten beiden Stunden wurden unsere „Kleinsten“ in den Klassen besucht. Nach einer kurzen persönlichen Ansprache des Nikolauses durften die Kinder ihre einstudierten Gedichte und Lieder vorführen. Anschließend erhielten sie ein kleines Geschenk aus dem großen Nikolaussack.

 

Nach der großen Pause fand nun auch  die Nikolausfeier für die 2. bis 4. Jahrgangstufen in der Schulaula statt. Gemeinsam wurde musiziert und verschiedenen Beiträgen der Klassen „gelauscht“.  

 

Wir danken dem Nikolaus für seinen Besuch an der Wilhelm- Ernst Grundschule.  

 


 Unser Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Ingolstadt

Am 04.12.2017 fuhren wir, die Klasse 3cG der Wilhelm-Ernst-Grundschule Ingolstadt, um neun Uhr mit dem Linienbus zur Ingolstädter Berufsfeuerwehr. Angekommen werden wir freundlich begrüßt und schon geht es ganz nach oben zur Anrufannahmezentrale. Durch eine Scheibe sehen wir Menschen mit Headsets, die jeweils fünf Bildschirme vor sich haben. Anhand einer rot aufblinkenden Leuchte erkennt man, wer gerade einen Notruf entgegennimmt.

 

Weiter geht es zur Besichtigung des "Klassenzimmers" der Feuerwehrmänner, in dem sie regelmäßig Fortbildungen erhalten und verschiedene Fitnessübungen durchführen. Im selben Stockwerk befinden sich auch die Schlafräume, in denen sich die Feuerwehrleute in der Nacht ausruhen können. Denn im Notfall müssen die Lebensretter auch nachts raus!

 

Im Speisesaal angekommen, erleben wir einen nur für uns durchgeführten Probealarm, bei dem im ganzen Haus die Lichter leuchten und ein spezieller Gong ertönt. Anschließend besichtigen wir die Feuerwehrstange zum Runterrutschen. Jetzt gehen wir endlich in eine der Fahrzeughallen. Bei einem Löschhilfsfahrzeug sehen wir uns das Auto von innen genauer an und dürfen uns sogar reinsetzen. Damit wir mal einen richtigen Feuerwehrmann in voller Montur sehen können, zieht sich der dieser wie für einen Einsatz an und zeigt uns seine komplette Ausrüstung. Dabei muss er ziemlich schnell sein – nur 40 Sekunden hat er gebraucht.

 

Wie es der Zufall will, ertönt in diesem Augenblick der Alarmgong und die Feuerwehr muss für einen Einsatz ausrücken. Nun sehen wir auch direkt vor Ort wie die Feuerwehrmänner ihre Stange hinunterrutschen. Zum Schluss werden uns noch die letzten Fragen von einem Kollegen beantwortet und dann geht es mit vielen Eindrücken im Bus wieder zurück.

 

Geschrieben von K. Kersten

 


Forscher für einen Tag

Am Freitag, 24.11. und Montag, 27.11.2017 war es so weit. Ein Experimente-Projekttag fand an unserer Wilhelm-Ernst-Grundschule statt. In vielen Klassenzimmern waren Experimentier-Stationen zu unterschiedlichen wissenschaftlichen Themen aufgebaut.

Wir durften Versuche zu den Themen Magnete, Brücken bauen, Kugelbahn, optische Phänomene, aber auch zu ganz aufregenden Themen, wie Feuer oder Strom machen.

 

Da die Klassen aber in gemischte Kleingruppen aufgeteilt waren, konnten die älteren Kinder den jüngeren helfen und keiner musste sich fürchten. Außerdem wurde jede Station von einem Lehrer betreut, der uns Kindern half und Fragen beantwortete.

 

Leider schafften wir nicht alle Experimente. Trotzdem war es ein spannender und lehrreicher Tag, an den wir uns gerne zurück erinnern:

 

„Ich fand die Magnetstation toll, weil ich mit dem Magneten Metall aus dem Wasser holen konnte.“ – Emil, 2eG

 

„Mir haben besonders die Feuerstation und die Kugelbahnstation gefallen. Bei der Feuerstation gefiel mir besonders, dass ich das Feuer selber anzünden durfte und bei der Kugelbahnstation durften wir ganz viele Bahnen bauen!“ – Liana, 2dG

 

 

 

Geschrieben von der AG Schülerzeitung

 


Aktion "Toter Winkel" - Wir wissen jetzt Bescheid!

 Im Rahmen des Verkehrserziehungsunterrichts hieß es in den vergangenen Tagen: „Raus in den Hof und ab in den Bus!“

Theoretisch haben die Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangstufen den "Toten Winkel" und seine Gefahren schon im Unterricht kennengelernt.

Aber diesen, real und in einem richtigen Bus zu erleben, das war eine sehr spannende Erfahrung.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durch die Jugendverkehrswacht Ingolstadt, durften die Schülerinnen und Schüler in die Rolle des Busfahrers schlüpfen. Dabei wurde ihnen schnell bewusst, wie groß und real der "Tote Winkel" ist.

Die Schülererkenntnis des Tages: Einzelne Schüler, aber auch eine ganze Klasse, können schnell außerhalb des Sichtfeldes eines Busfahrers geraten.

 

Die Klassen danken der Verkehrsschule für diese praxisnahe Erfahrung und sind nun im realen Straßenverkehr auf diese Gefahren vorbereitet.

 

 

 


ERCI vs. Schwenningen - Wir waren im Stadion!

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von Goals for Kids erhielt die Wilhelm-Ernst-Grundschule eine Einladung für das Eishockeyspiel zwischen dem ERCI und der Mannschaft aus Schwenningen.

17 Kinder und drei Lehrkräfte erlebten einen unvergesslichen Nachmittag und einen Sieg der Ingolstädter Mannschaft. Mit Begeisterung feierten unsere Schüler und Lehrer die Tore und bejubelten diese bereits in bester Fanmanier.

Die Schule erhielt einen Scheck über 2500€. Das Geld wird für das kostenlose Frühstück an der Schule verwendet.

 

Dafür bedankt sich die Schule bei Goals for Kids sehr herzlich.

 

 


Unsere Weihnachtspäckchen gehen auf ihre Reise!

Wie bereits in den vergangenen Jahren, beteiligten sich auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Ernst Grundschule an der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

 

Fleißig wurden hierfür in den letzten Wochen die Päckchen von den Kindern für Kinder gepackt und liebevoll gestaltet.

 

Heute war nun Abholtag für unsere Weihnachtskartons. Die Päckchen gehen nun auf ihre weite Reise und werden an Weihnachten hoffentlich vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 


 Projekt „Schüler backen für Schüler“

Zur Gestaltung des alljährlichen St. Martin-Festes an der Wilhelm-Ernst-Grundschule backten die Schülerinnen und Schüler (Klassen 7b, 7cGdG, 8cGfMG) der Gebrüder-Asam-Mittelschule im Rahmen des Unterrichtsfaches „Soziales“ gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin, Frau Hoffmann, kleine Martinsgänse. Diese wurden an der Feier durch den Elternbeirat an die Gäste verkauft.

Das kleine Projekt bereitete den Schülerinnen und Schülern Freude und trug auch zur kulturellen Integration bei.

 

 


Sportunterricht auf dem Eis

Bereits zum 2. Mal in diesem Schuljahr ist die Klasse 2cG am vergangenen Freitag zum Eislaufen in die Saturn-Arena gefahren. Die Kinder hatten sichtlich Spaß am Gleiten auf dem Eis.


Ausflug nach Schernfeld

 Am Donnerstag, den 26. Oktober fuhren alle dritten Klassen der Wilhelm-Ernst-Grundschule zusammen mit unseren Lehrern ins Walderlebniszentrum nach Schernfeld.

 

Erstmal mussten wir ziemlich lange auf den Bus warten. Da stellte sich heraus, dass er an der falschen Stelle wartete. Schließlich saßen alle im Bus und es ging los. Nach einer Stunde Fahrt kamen wir an und wurden von dem Förster und seinem Team sofort in Gruppen eingeteilt. Es gab 14 Gruppen mit je vier Kindern. Danach wurde uns gesagt, welchen Schildern wir folgen und welchen wir nicht folgen sollen. So zum Beispiel sollten wir dem gelben Hasen, aber nicht den roten Fledermäusen und den blauen Wölfen folgen. Alle Kinder durften alleine durch den Wald gehen. Manche hatten dabei vielleicht ein bisschen Angst.

 

Manche Stationen waren etwas schwierig, so zum Beispiel die erste Station, bei der wir Tiere erraten mussten. Viel Spaß hatten wir an der zweiten Station. Da mussten wir mit einem Löffel Wasser über einen Parcours transportieren. Interessant war auch die Station, an der wir verschiedene gefällte Baumstämme zusammenpuzzeln mussten. Zum Schluss wurden unsere Punkte gezählt und das Siegerteam wurde fotografiert.

Um 13.00 Uhr kehrten wir mit dem Bus an unsere Schule zurück. So ging ein toller Wandertag zu Ende.

 

Geschrieben von Zsofia Perzsa und Milla Niedens (3cG)

 

 


Besuch im Rathaus

Die Klassen 4a und 4b erfuhren heute viel Wissenswertes über das Ingolstädter Rathaus.

Nach einem Blick in den historischen Sitzungssaal im alten Rathaus erkundeten wir den Fundkeller im neuen Rathaus. Eine Menge gefundener Fahrräder warten hier auf ihre Besitzer.

Wenn diese nach einem halben Jahr immer noch nicht abgeholt wurden, bekommt sie der Finder oder sie werden versteigert.

Schließlich durften wir im großen Sitzungssaal auf den Plätzen der Bürgermeister und der Stadträte Platz nehmen und diskutieren und abstimmen, wie in einer richtigen Stadtratssitzung.

 


Erster Schultag

84 Abc-Schützen durfte die Schulleiterin Evi Raith am ersten Schultag in der neuen Turnhalle willkommen heißen. Mit einem Begrüßungslied des Schulchors, einem Gedicht der Klasse 2a  und dem Schulrap, aufgeführt von der Klasse 4a, wurden die Neulinge begrüßt. Anschließend rief die jeweilige Lehrkraft ihre Schützlinge auf und nahm sie und ihre Eltern mit ins Klassenzimmer.  Während es sich die Eltern im Elterncafé gemütlich machen konnten, starteten die Erstklässler gleich die ersten Lernversuche.