Notbetreuung und Selbsttests – Alltag der Schulfamilie

 

Seit vielen Wochen und Monaten herrscht für die ganze Schulfamilie wieder eine Ausnahmesituation. Ab Weihnachten ist jede Woche ungewiss, ob die Schule ganz oder nur teilweise geöffnet ist. Ein großer Teil der Kinder lernt im Distanzunterricht von Zuhause aus. Nur die vierten Klassen und die Kinder der Notbetreuung dürfen in die Schule gehen.

 

Die neue Regel „Selbsttests für Schüler/innen und Lehrkräfte“ stellte für alle Beteiligten anfangs eine Herausforderung dar. Mithilfe einer Lehrerschulung und viel Aufklärung für die Kinder, konnte diese Situation aber gut gemeistert werden und gehört nun zur Schulroutine.

 

Jeden Morgen wird geprüft, welche Kinder sich testen müssen. Gemeinsam und Schritt für Schritt wird dies durchgeführt. Im Anschluss erledigen die Kinder mit Unterstützung ihre ausgedruckten Aufgaben, Arbeitsaufträge im Padlet, der Anton App, Antolin, usw. Die Lehrkräfte stellen auch viele gewinnbringende Lernvideos bereit.

 

Zudem haben die Schüler/innen die Möglichkeit, an den Videokonferenzen der Klasse teilzunehmen. Dazu ist jeden Tag eine Lehrkraft im PC-Raum und hilft beim Einloggen und der Technik.

 

In den Pausen und am Nachmittag dürfen die Kinder auf dem Pausenhof, dem Spielplatz und dem Spieleraum toben. Für vielfältiges Mal-, Bastel- und Spieleangebot sorgen die Lehrkräfte. Draußen überlegen sich die Kinder auch gerne eigene Spiele und werden kreativ.

 

Wir hoffen alle, dass bald die Schule wieder öffnen kann und ein gemeinsames Lernen wieder möglich ist. So wertvoll und wichtig das Online-Lernen ist, dennoch kann das reale Miteinander nichts ersetzen.

 

Geschrieben von Sarah Schmidtler

 

 Bilder Notbetreuung:

 

Fasching

BigBlueButton- mal anders

 

Am Rußigen Freitag traf sich die Klasse 1bG zur Faschingssitzung. In der Big Blue Button - Konferenz durften die Kinder verkleidet teilnehmen und Verkleidungen raten. Auch das rote Pferd wurde gemeinsam gesungen. Wir hatten viel Spaß.

 

Geschrieben von Sabine Wagner und Birgitta Heß

Betreuung während der Pandemie kann auch Spaß machen.


Geschenke für das Seniorenheim

 

Im Rahmen des kooperativen Ethik- und Religionsunterrichts wurden in den Klassen 1a und 1bG Christbaumkugeln, Tannenbäume und Kerzen gebastelt. Dies sind kleine Geschenke für ein Seniorenheim, um zu zeigen, dass an die Bewohner gedacht wird.

 

In diesem Sinne, FROHE WEIHNACHTEN!

 

 Geschrieben und Bilder von Birgitta Heß, Brigitte Ferstl und Sarah Schmidtler

 

Adventszeit 2020

 

Der Advent 2020 zieht mit warmen Lichtern, einem geschmückten Christbaum im Innenhof sowie einem besinnlichen Lehrervorspiel in den Gängen der Wilhelm-Ernst-Grundschule ein. Am Montag, den 7.12.2020 ertönten weihnachtliche Klänge in den Fluren der Grundschule. Vier Lehrerinnen spielten auf Saiten- bzw. Streichinstrumenten bekannte Weihnachtslieder zum Lauschen und Besinnen. Bei geöffneten Klassenzimmertüren konnten die Schülerinnen auf diese Weise die musikalische Vorfreude auf das Fest erleben und genießen.

 

 

Geschrieben von Katja Kersten

Martinstag 11.11.2020 in der Klasse 1bG

 

 

Am Martinstag feierte die Klasse 1bG im Rahmen des kooperativen Ethik- und Religionsunterrichts den Martinstag. Die Kinder brachten ihre Laterne von zu Hause mit. Nach dem Vorlesen der Martinsgeschichte machte sich die Klasse 1bG mit ihren Laternen auf den Weg in den Schulhof. Dort wurden die Kerzen angezündet und wir starteten unseren kleinen Martinsumzug durch den Garten und rund um den Schulhof. Eine Playlist von Laternen- und Martinsliedern umrahmte den Zug, weil wir leider in Coronazeiten nicht zusammen singen können. Nach dem Martinszug schlossen ein Kurzfilm, ein Gespräch über das Teilen und das Gestalten eines selbstgebastelten Martinsbüchlein den Martinstag ab. 

 

 

Geschrieben von Birgitta Heß

Wandertag der Klasse 3bG im Auwald am Baggersee

 

Am Mittwoch, 30.9.20 hatten wir unseren Wandertag. Weil wir uns zur Zeit im Heimat- und Sachunterricht mit dem Thema „Wald“ beschäftigen, passte dazu unsere Fahrt zum Jugendbildungshaus am Baggersee und unsere Wanderung durch den Wald sehr gut.

Als wir durch den Wald gingen, konnten wir viele verschiedene Pflanzen und Tiere anschauen und beobachten. Wir sahen  einen Ahorn, eine Eiche, eine Buche, eine Fichte und einige andere Baumarten  und lernten, wie man sie unterscheiden kann, nämlich an den Blättern oder Nadeln und auch an der Rinde.

Jeder von uns bekam einen Spiegel, mit dem er in den Himmel und in die Baumkronen schauen konnte.

Nach einiger Zeit waren wir ziemlich hungrig und machten deshalb unsere Brotzeit im Wald, die uns in der frischen Luft besonders gut geschmeckt hat.

Danach  durften wir kleine Tiere, z.B. Würmer, Spinnen, Käfer, Tausendfüßler im Waldboden suchen und in Becherlupen genau betrachten. Außerdem erfuhren wir, dass es im Wald sogar „Zauberblätter“ gibt: Blätter, die auf zauberhafte Weise zerteilt werden, aber schwebend beieinander bleiben.

Zum Schluss fuhren wir wieder mit dem Bus zurück zur Schule. Alle waren sich einig: Das war ein toller Tag im Wald!

 

 

Geschrieben von Esther Recknagel

Wandertag der Klasse 1dG

 

 

Am Dienstag, den 22. September, nutzte die Klasse 1dG den schönen Spätsommertag für ihren Wandertag. Es sollte der erste gemeinsame Ausflug für die frisch gebackenen ErstklässlerInnen sein und so stand der Tag ganz im Zeichen des Kennenlernens. Bei aktiven Kennenlernspielen und dem gemeinsamen Spiel auf dem Spielplatz Ochsenanger kamen sich die SchülerInnen näher und erste Freundschaften wurden geschlossen. Danach wurden nicht nur wunderschöne „Herbstschätze“ gesammelt, wobei doch glatt ein vierblättriges Kleeblatt entdeckt wurde. - Wenn das kein Glück für die gemeinsame Zukunft bringt!

 

 

Geschrieben von Franziska Ochsenkühn